Probleme, von denen jede/r HR Verantwortliche/r eines oder mehrere kennt: TEIL 2

Die Arbeitswelt ändert sich dynamisch. Als HR-Verantwortliche/r sind Sie mittendrin im Hamsterrad zwischen Administration & Gestaltung, Vorgaben der Geschäftsführung & Bedürfnissen der Mitarbeitenden.
Im zweiten Teil unserer Serie beleuchten wir in diesem Artikel weitere häufige Herausforderungen Ihrer Arbeit und geben erste Handlungsempfehlungen für eine Verbesserung der Situation.

Employer Branding mit Experts & Talents Dresden: you can do it!

Problem Nr.4: "Die aktuellen Recruiting-Strategien, Social Media Kanäle oder Themen wie Active Sourcing überfordern mich. Ich frage mich, wo und wie ich anfangen soll."

Da gerade in der Interaktion mit Menschen und in einer Zeit gesellschaftlicher Veränderungen die angewandten Tools, Strategien und Konzepte in immer kürzeren Zyklen Weiterentwicklungen erfahren, kann ein strukturierter Plan den sicheren Weg weisen.

Entscheidender als das Wie und Wo, ist dabei das Warum und Für Wen. Wenn Sie Ihre Zielgruppen genau kennen, erfahren Sie auch wo und wie Sie sie finden.

Entwickeln Sie sogenannte Candidate Personas, um damit fiktive Charaktere als Stellvertreter für eine bestimmte Bewerbergruppe (somit die Zielgruppe) zu definieren. Gerade in Hinblick auf Ihr Employer Branding können Sie daraus individueller zugeschnittene Maßnahmen ableiten, weil Sie eine konkrete Person statt eine unscharfe Gruppe ansprechen.

Ziemlich einleuchtend ist auch, dass es ohne Freiraum gar keinen Platz für etwas Neues gibt.

Exnovation: Platz machen für Neues

Stress und Überforderung entstehen dann, wenn das “Neue & Innovative” einfach auf das "Bestehende" gestapelt wird. Der Turm wird immer höher und wackliger bis er vielleicht sogar einstürzt.

Erst das bewusste Weglassen, die Exnovation schafft den entsprechenden Raum, in dem sich kreative Ansätze und frische Ideen entfalten können. Hinterfragen Sie also Ihre bestehenden Prozesse und Anwendungen. Sind sie zielführend und bedarfsgerecht verwendbar?

Neue Strategien lassen sich besser etablieren, wenn vorher alte Muster abgelöst werden können. #chancennutzen



Problem Nr.5: "Ich frage mich, wie wir unser Unternehmen besser positionieren können und wie man eine attraktive Arbeitgebermarke aufbaut."

Binden Sie auf jeden Fall  so viele unterschiedliche Fachbereiche ihres Unternehmens wie möglich ein. Gemeinsam lässt sich so bspw. der Frage "Warum sollten sich Bewerber genau für mein Unternehmen interessieren?" wesentlich effizienter auf den Grund gehen.

Die Basis für alle weiteren Schritte in diesem Bereich sollte eine umfassende Analyse aller Faktoren der Arbeitgebermarke sein, um bspw. alle aktuellen Zielgruppen-Insights zu erfassen. Wenn Sie in diesem Bereich auf keine Historie zurückgreifen können, bietet unser kostenfreier Arbeitgebermarken-Check einen guten Einstieg.

Stärken Sie Ihre Arbeitgebermarke gerade in Krisenzeiten. Optimieren Sie Ihre Unternehmensattraktivität trotz wirtschaftlicher Unsicherheiten. Mit Employer Branding wird Ihr Recruiting glaubwürdiger, nachhaltiger und zielgerichteter. Das verringert mittelfristig Kosten und erhöht die Qualität.

kostenloser Arbeitgebermarken-Check

Jetzt kostenfrei Employer Branding starten!

Speziell für mittelständische Unternehmen haben wir eine zielgerichtete Employer-Branding-Bestandsanalyse entwickelt.

Sie erhalten eine ausführliche Analyse Ihrer Stellenausschreibungen, Ihrer Karrierewebseite und Ihrer Außendarstellung als Arbeitgeber sowie

Konkrete Optimierungempfehlungen in einem Auswertungstelefonat liefern Ihnen die Basis für weitere Maßnahmen.



Problem Nr.6: "Eine der aktuell heikelsten Managementaufgaben. Wie funktioniert professionelles Trennungsmanagement?"

Trennungen einleiten, Kündigungen aussprechen: leider auch ein Teil des Personaler- und Geschäftsführerlebens, insbesondere in wirtschaftlich schwierigen Zeiten. Aber wie kann man das Thema menschenorientiert gestalten, ohne dass die Unternehmenskultur Schaden nimmt?

Auch Führungskräfte und Personalverantwortliche fühlen sich bei dieser Aufgabe oft überfordert und alleingelassen.

Mit guten psychologischen Soft Skills lassen sich Risiken und Trennungskosten reduzieren und Kündigungsrechtsstreitigkeiten vermeiden. Professionelle Berater mit HR-Insiderwissen & weitreichender Erfahrung im Coaching von Führungskräften können Sie bei Ihren Trennungen unterstützen.

Weiterführendes Informationsmaterial und passende Seminarangebote erhalten Sie beim Center of HR Excellence - dem Business Partner für HR und Organisationsentwicklung.



Im 1. Teil unserer Blog-Serie haben wir Anfang August 2020 folgende Fragen beleuchtet:

  • Wo und wie kann ich heutzutage die richtigen neuen Bewerber finden?
  • Wie kann unser Unternehmen besser bei Mitarbeitern und Bewerbern wahrgenommen werden?
  • Ständig im Stress! Wann soll ich mich neben den HR-Kernaufgaben auch noch mit diesen ganzen Themen zu beschäftigen?